Christiane Gerboth zurück in der Heimat

Christiane GerbothZurück in heimatliche Gefilde kam Christiane Gerboth am Sonnabend. Die ProSieben-Moderatorin, die dort unter anderem Nachrichtensprecherin und das Gesicht von FocusTV ist, moderierte im Bildermuseum eine Podiumsdiskussion zur UMTS-Nutzung in Deutschland.

Die in Wippra in Sachsen-Anhalt geborene Tochter eines Pfarrers und einer Ärztin ist trotz ihres Arbeitsortes Berlin recht oft in der Region. „Meine Eltern leben jetzt in Thüringen, die besuche ich so oft es geht“, so die 39-Jährige. Insofern war der Leipzig-Besuch fast ein Heimspiel. „Auch, weil ich erst kürzlich privat durch Sachsen und Thüringen reiste. Ich habe mir Erfurt, Leipzig und Dresden näher angeschaut und war von jeder Stadt gleichermaßen begeistert“, sagte die studierte Pädagogin für Russisch und Englisch.

Zum Fernsehen kam Christiane Gerboth über den Hörfunk, moderierte beim damaligen Deutschlandsender Kultur. Kurze Zeit später saß sie schon im DFF und verlas die Nachrichten. Heute verantwortet sie als Chefin vom Dienst in Berlin den gesamten Newsbereich von ProSieben und Sat.1. Und auch ihr Lebensgefährte kennt sich mit Nachrichten aus – es ist Hans-Ulrich Jörges, stellvertretender Chefredakteur vom Stern.

Nachzulesen in der Leipziger Volkszeitung vom 23.08.2005. (Lokalteil “Leute in Leipzig”)